Cover
»«
Veröffentlicht am
18.06.2022
Ort
Esztergom

Meilenstein Diakonenweihe

Frater Márton Héray wurde zum Diakon geweiht

Die Vorgeschichte

Seit sieben Jahren gehört der gebürtige Ungar Márton Héray zur geistlichen Familie „Das Werk“. Seine Berufung zum Priestertum hat er als Jugendlicher auf einer Pilgerreise ins Heilige Land bereits erahnen dürfen. Doch die Sicherheit, dass dieser Weg wirklich der seine ist, bekam er während einer Priesterweihe.

Als er 2015 in unsere Gemeinschaft eintrat, war er überzeugt, dass „der Herr keine bösen Witze mit uns macht. Wenn er ruft, dann meint er es echt.“ Auf Gott ist Verlass. Diese Gewissheit hat den neuen Diakon auf seinem Weg immer begleitet.

 

 

Die Weihe

Am 18. Juni wurde Frater Márton Héray in der Kathedrale zu Esztergom, Ungarn, durch Kardinal Péter Erdö zusammen mit anderen Weihe-Kandidaten der Erzdiözese Esztergom-Budapest zum Diakon geweiht. Über 150 Priester, darunter einige Jubilare, sowie zahlreiche Familien und junge Menschen feierten mit. 

Hier geht es zur Fotogalerie von magyarkurir.

 

Propheten für die Welt

Der Kardinal betonte die Wichtigkeit des Diakonenamtes: "Die heutigen Weihen haben mir sehr viel bedeutet. Gott will dadurch neue Propheten in die Welt schicken. Er schenkt die nötigen Charismen in jeder Stunde der Geschichte."

Die Brüder Héray

Diakon Márton freute sich ganz besonders über die Anwesenheit seines älteren Bruders András. Dieser ist Jahre zuvor in die geistliche Familie „Das Werk“ eingetreten und wurde 2004 zum Priester geweiht. „Er und viele andere Mitbrüder haben“, wie der neue Diakon sagt, „mich auf meinem Weg mit Ratschlägen, Freude und Zuneigung begleitet“.

»Ich will ein freudiger Diener des Herrn sein. Verfügbar und mit einem offenen Herzen für die Nöte der Menschen.«
Diakon Márton Héray
Diakon Márton Héray und die Priestergemeinschaft im Collegium Paulinum, Rom.

Zur Person:

  • Geboren 1992 in Györ, Ungarn
  • Studium an der Technischen Universität Budapest
  • 2015 Eintritt in die geistliche Familie „Das Werk“
  • Philosophie- und Theologiestudium an der Päpstlichen Universität Gregoriana
  • Sein Motto: „Wo Liebe ist, wird das Dienen einfach.“ (Mutter Julia Verhaeghe)
  • Gut zu wissen: Diakon Mártons Hobbies sind schwarz-weiß: Klavier & Schach spielen

Fotos: Erzbistum Esztergom-Budapest