Cover
»«
Veröffentlicht am
29.10.2019
Autor
Die geistliche Familie "Das Werk"

Littlemore - kleines Nest, große Begegnungen

Sr. Bianca Feuerstein stellt sich vor

Führungen in der Bibliothek des "College" in Littlemore
“Ich bin gekommen um Danke zu sagen.“ So sagte vor kurzem eine junge Besucherin aus Schweden, die durch die Schriften des heiligen John Henry Newman den Weg in die katholische Kirche gefunden hatte.
 
Als ich 1991 in die Gemeinschaft „Das Werk“ eintrat, hatte ich keine Ahnung, dass ich eines Tages in Littlemore, einem kleinen Nest bei Oxford, leben würde. Der Name John Henry Newman sagte mir damals nicht viel. Heute, nach 16-jähriger Tätigkeit an der Stätte, an der der berühmte englische Schriftsteller, anglikanische Geistliche und Universitätsprediger zum katholischen Glauben übergetreten ist, ist mir dieser Heilige nahe gekommen. Hier bin ich vielen Menschen aus aller Welt begegnet. Meine Ausbildung in der Tourismusbranche, die gelernten Fremdsprachen und alle Erfahrungen im Sekretariatsbereich kommen mir dabei sehr zu gute.
 
 Ich staune oft wie es möglich ist, dass Newman - ein Priester und Gelehrter des 19. Jahrhunderts - auch heute Menschen aus aller Welt begeistern kann. Sein Geheimnis? Er hat Jesus und die Kirche geliebt und dies hat ihn dazu bewegt sich für andere einzusetzen. Und genau das ist es, was wir hier als geistliche Familie tun wollen: aus und mit Christus für die Menschen da sein durch Gebet und Gastfreundschaft.
 
Die bunte Bandbreite an Besuchern bringt immer wieder zum Ausdruck, wie wohl ihnen die Stille und Atmosphäre dieses Ortes tut. Und das ganz gleich, ob sie zum Studium oder zum Beten kommen oder einfach aus Neugierde an die Tür klopfen. Für andere wird ein Traum wahr, wenn sie ein paar Momente an jenem Ort, an dem John Henry Newman vier Jahre lang mit seinen Freunden gewohnt hat, verbringen, und in der Kapelle beten können, in der er gebetet hat. Zeugin dieses Augenblickes zu sein, gehört zu den schönsten Momenten meiner Tätigkeit.