Cover
»«
published_date
17.02.2017

Vierzigstündiges Gebet in der Thalbachkirche

26. – 28. Februar 2017

Monstranz Kloster Thalbach
Das “Vierzigstündige Gebet” ist seit dem 16. Jahrhundert als Andacht in Notzeiten bekannt, später wurde es besonders während der Karnevalstage als Sühneandacht begangen.
Die Anfänge liegen in der Verehrung der 40-Stunden dauernden Grabesruhe Christi in der Urkirche.
 
Wir laden Sie in den Faschingstagen ein,
vor dem ausgesetzten Allerheiligsten für manche Gottvergessenheit dieser Tage Christus anzubeten.
 
              Sonntag,       26. Februar, von 9.30 - 22.00 Uhr
              Montag,        27. Februar, von 8.30 - 22.00 Uhr
              Dienstag,      28. Februar, von 8.30 - 22.00 Uhr

Am Sonntag:  8.30 Uhr hl. Messe und Aussetzung
                    12.00 Uhr  Angelus und Sext
                    17.30 Uhr  Vesper
                    19.45 - 20.45 Uhr gestaltete Anbetungsstunde

Am Werktag: 12.00 Uhr  Angelus und Sext
                     17.00 Uhr  Rosenkranz
                     17.30 Uhr  Vesper (Montag mit Radio Horeb)
                     19.45 - 20.45 Uhr gestaltete Anbetungsstunde